Kryptowährungskriminalität in Hongkong auf dem Vormarsch

Laut der Hongkonger Polizei verbringen die Menschen aufgrund der Pandemie zu viel Zeit zu Hause und werden so zu einem leichten Ziel für Kryptowährungsbetrüger.

Das Ausmaß der Verluste durch Betrügereien mit digitalen Vermögenswerten in Hongkong ist auf ein Rekordniveau gestiegen, da die örtliche Polizei in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 496 solcher Fälle aufgedeckt hat. Die Opfer trennten sich von über 27 Millionen Dollar, wobei eine Person fast 16 Millionen Dollar verlor.

Krypto-Betrug in Hongkong boomt

Einem aktuellen Bericht der South China Morning Post zufolge stiegen die Straftaten mit virtuellen Währungen in Hongkong in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 deutlich an und erreichten einen Gesamtbetrag von fast 27 Millionen US-Dollar. Dash Trading – jetzt von digitalen Währungen profitieren! Im Vergleich dazu lagen die Verluste im gesamten letzten Jahr bei weniger als 15 Millionen Dollar.

Lester Ip Cheuk-yu – Chief Inspector und Leiter des Büros für Cybersicherheit und Technologiekriminalität der Polizei – erklärte, dass der Hauptgrund für dieses Problem die COVID-19-Pandemie sei. Er argumentierte, dass die Menschen viel mehr im Internet surfen, da sie von zu Hause aus arbeiten, und Hacker sie daher leichter ins Visier nehmen können:

„Die Menschen halten sich auch mehr zu Hause auf, was bedeutet, dass sie sich länger im Internet aufhalten, so dass Betrüger mehr Möglichkeiten haben, online an sie heranzukommen.“

Die örtlichen Behörden schätzten die Gesamtzahl der Fälle solcher Straftaten zwischen Januar und Juli 2021 auf 496. Interessanterweise wurde mehr als die Hälfte der registrierten Verluste in Höhe von 27 Millionen Dollar von einem 30-jährigen Mann erschwindelt, der sich von fast 16 Millionen Dollar trennte, nachdem drei Personen ihn zu einer dubiosen Filecoin-Investition verleitet hatten.

Inspektor Cheuk-yu warnte, dass viele Einwohner Kryptowährungen nicht verstehen oder „ihr Wissen darüber überschätzen“. Er warnte davor, dass die Betrüger vor allem junge Leute ins Visier nehmen, da sie am meisten mit digitalen Vermögenswerten zu tun haben:

„Jüngere Menschen neigen dazu, diesen Betrügereien zum Opfer zu fallen, weil viele von ihnen Münzen von Kryptowährungs-Automaten kaufen, während ältere Menschen möglicherweise nicht technologisch versiert genug sind, um zu wissen, wie man sie benutzt.“

Krypto-Betrüger lieben auch das Vereinigte Königreich

Verbrechen mit Bitcoin, Ethereum und anderen digitalen Vermögenswerten sind nicht nur in Hongkong beliebt. Laut David Lindberg, dem Chef des Privatkundengeschäfts von NatWest, ist das Vereinigte Königreich ein „Paradies“ für solche Betrügereien. Er ging noch weiter und erklärte, er habe noch nie einen „schlimmeren Markt“ als das Vereinigte Königreich für Betrügereien gesehen.

Lindberg betonte, dass das Problem für einige Personen verheerende Folgen haben könnte. Seiner Meinung nach sollten die britische Regierung, die Polizei, die Banken und die Betreiber sozialer Medien ihre Kräfte bündeln und die Betrüger bekämpfen:

„Betrug und Scams sind eine Industrie. Sie sind intelligent und schnell, und es ist herzzerreißend zu sehen, wie sie versuchen, Leben zu zerstören.“

Der Top-Banker warnte auch davor, dass einige der bösen Akteure Websites erstellen, auf denen Menschen in Bitcoin, Ethereum und andere Kryptowährungen investieren können, aber stattdessen sind sie gefälscht und das Geld fließt in die Taschen der Betrüger:

„Sie sind nur eine Fassade und unsere Kunden denken manchmal, dass sie in Kryptowährungen investiert sind. Dabei schicken sie in Wirklichkeit nur Geld an einen Betrüger.“

This entry was posted in Bitcoin.